W E R B U N G

Samsung Galaxy Fold offiziell!

Veröffentlicht:
Autor: Adam Łukowski
Samsung Galaxy Fold
Samsung Galaxy Fold
Bild: Samsung

Samsung kann jedoch überraschen. Die Star von Unpacked 2019 ist nicht das Galaxy S10, sondern das neuartige, zusammenklappbare Galaxy Fold - also das wahrscheinlich längst erwartete Modell des koreanischen Konzerns.

Das Smartphone ist imponierend. Von außen hat das Smartphone ein kleines 4,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 840x1960 Pixeln, das ermöglicht, die Mehrheit der Kommunikationsfunktionen und ein großes Teil von anderen Applikationen zu benutzen. Nach dem Aufklappen des Geräts bekommen wir ein riesiges 7,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1536x2152 Pixeln. Was am wichtigsten ist, verursacht das Aufklappen des Gehäuses nicht, dass die Applikation gestoppt wird. Beispielsweise die Landkarte oder Facebook zeigen uns auf dem großen Display gerade das, was wir auf dem externen Bildschirm gesehen haben. Noch mehr kann man auf dem Galaxy Fold bis drei aktiven Applikationen gleichzeitig öffnen, indem man z.B.: die Internetseiten oder ein Video anschaut und einen Chat mit Freunden macht - alles auf einem Bildschirm. Das gibt ganz neue Möglichkeiten und ändert komplett den Komfort des Benutzens eines Handys.

Gibt es irgendwelche Nachteile? Die Widerstandsfähigkeit des flexiblen Bildschirms und der Scharniere vom Gehäuse können problematisch sein, aber Samsung versichert, dass diese Elemente widerstandsfähig sein werden: "Das interne Display verbiegt sich nicht nur, sondern auch kann vollständig eingeklappt werden. Samsung hat eine neue Polymer-Schicht bearbeitet und einen um etwa 50% dünneren Bildschirm als ein typischer Smartphone-Bildschirm hergestellt. Aufgrund der neuen Materialeigenschaften behält Galaxy Fold die Flexibilität bei und ist gleichzeitig robust und haltbar. Das Galaxy Fold lässt sich wie ein Buch öffnen und schließen. Um diesen Effekt zu erzielen, hat Samsung spezielle Scharniere mit mehreren Schließpunkten entwickelt. Es befindet sich in einem Gehäuse, das ein schlankes und elegantes Erscheinungsbild des Geräts gewährleistet."

Das nächste Problem kann die Dicke des Gehäuses sein - aber ich denke, dass der große Bildschirm diese ersetzt. Es stört mich vor allem der Ausschnitt an der Ecke, in welchem die Kameras platziert wurden. In einer untypischen Notch befinden sich zwei Kameras - 10 und 8 Mpx mit F1,9- und F2,2-Objektiven. Nächste drei finden wir auf der Rückseite, von extern - das ist eigentlich der gleiche Set wie im Galaxy S10: 16 MPx, F2,2 Weitwinkelobjektiv, 12 MPx F1,5/F2,4 Hauptobjektiv und 12 MPx, F2,4 Teleobjektiv - die zwei letzten verfügen über Bildstabilisierung. Über dem externen, also kleineren Bildschirm haben wir noch eine 10-Megapixel-Kamera mit einem F2,2-Objektiv.

Um die Effizienz muss man sich nicht kümmern. Das ist eigentlich das Galaxy S10 mit 12+512 GB (UFS3.0) Speicher, aber wurde um einen Dual-Akku mit einer gesamten Kapazität von 4380 mAh mit dem schnellen, kabellosen Laden QC2 gebereichertspeist. Zwei Akkus und Komponente wurden gleichmäßig platziert, so dass das Galaxy Fold einen guten Eindruck macht, wenn wir es in der Hand halten. Für die Sicherheit sorgt der Fingerabdruckscanner – aber in der Form eines klassischen, an der Seite platzierten Plättchens. An Bord haben wir auch AKG-Lautsprecher, es fehlt leider einen microSD-Steckplatz.

Es ist dem Smartphone leider nicht einfach, auf dem Markt Erfolg zu haben, weil der Preis 2000 Euro beträgt - und das bestimmt in einer 4G-Version, es wird auch noch eine 5G-Version sein - diese ist sicherlich noch teurer. Lohnt es sich? Die Willigen erfahren davon nach dem 3. Mai, weil das Gerät dann auf den Markt kommen soll.

Quelle: GSMchoice.com; 48 mal gelesen .

Autor: Monika Konopa

Veröffentlicht:
Autor: Adam Łukowski

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen. Sei der Erste und fang die Diskussion an!
Geben Sie Ihre Meinung hinzu!
W E R B U N G

 Leider gibt es noch keine Meinungen.

 Geben Sie Ihre Meinung hinzu!