W E R B U N G

Motorola präsentiert das Moto G7 in vier Versionen

Veröffentlicht:
Autor: Adam Łukowski
Bild: Adam Łukowski/GSMchoice.com

Motorola präsentierte heute in Brasilien die Smartphones aus der neuen Moto G7 Serie. Man soll unterstreichen, dass die Handys in der gleichen Zeit auch in Europa gezeigt wurden, wir hatten also die lokale zusammen mit der weltweiten Premiere.

Alle neuen Moto G7 Modelle, also das Moto G7, Moto G7 Plus, Moto G7 Play und Moto G7 Power benutzen das Betriebssystem Android 9 Pie mit einem reinen Interface, das nur durch die aus früheren Modellen bekannten Funktionen, wie z.B.: das Steuern mit Gesten oder Sprachsteuerung, bereichert wurde. Alle genannten Handys haben auch dünne Rahmen um den Bildschirm herum, Headset-Ports, unterstützen microSD-Karten mit einer Speicherkapazität bis 256 GB und haben Fingerabdrückscanners auf der Rückseire.


Die Premiere des Moto G7
Video: GSMchoice.com via YouTube

Das Hauptmodell der neuen Familie ist natürlich das Moto G7, das mit einem Prozessor Snapdragon 632 mit einer 1,8 GHz Taktung, 4 GB RAM und 64 GB ROM ausgestattet wurde. Das Smartphone hat ein 6,24-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2270x1080 Pixeln (403 ppi) und eine tropfenförmige Notch, die eine 8-Megapixel-Kamera mit einem F/2.2-Objektiv in sich versteckt. Auf der Rückseite haben wir eine Dual-Kamera mit 12-und 5-Megapxiel-Bildsensoren und Obejektiven - entsprechend - F/1.8 und F/2.2. Für die Energieversorgung ist ein 3000 mAh sarker Akku mit einer Schnellladeoption zuständig. Das Handy hat alle populärsten Verbindungsstandards, auf den gewählten Märkten kann auch NFC haben.

Das Top-Modell in der Familie ist das Moto G7 Plus, das über ein 6,24-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2270x1080 Pixeln (403 ppi) und auch eine tropfenförmige Notch verfügt. Hier wurde jedoch eine 12-Megapixel-Kamera mit einem f/2.0-Objektiv und OIS im Hauptbildsensor eingebaut. Auf der Rückseite haben wir wieder eine Dual-Kamera, aber mit 16+5-Megapixel-Bildsensoren und F/1.7- und F/2.2-Objektiven. Das Herz des Modells ist der Snapdragon 636 mit einer 1,8 GHz Taktung, welchem 4 GB RAM und 64 GB ROM zur Seite stehen, für die Energieversorgung ist ein 3000 mAh starker Akku zuständig. An Bord haben wir natürlich LTE, Bluetooth 5.0, Wi-Fi 2,4/5 GHz und - nur als eine Option - NFC.

Das Motorola Moto G7 Power ist - wie der Name darauf hinweist - ein Energiemaster, der mit einem sogar 5000 mAh starken Akku ausgestattet ist. Wir finden hier ein 6,2-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1520x720 Pixeln (271 ppi), einen Prozessor Snapdragon 632, 3 GB RAM und 32 GB ROM. Die Kameras sind nur einzeln, 8 Megapixel F/2.2 von vorne und 12 Megapxiel F/2.0 auf der Rückseite. NFC ist wieder nur eine Option und Bluetooth - in einer 4.2-Variante.

Das Moto G7 Play ist die billigste und einfachste von den Angeboten. Es hat ein 5,7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1512x720 Pixeln (294 ppi), den Snapdragon 632, 2 GB RAM und 32 GB ROM. Die Front-Kamera ist gleich wie im Moto G7 Power, die Kamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel und ein F/2.0-Objektiv. Für die Energieversorgung ist ein 3000 mAh starker Akku zuständig - aber die ganze Zeit mit einer Schnellladeoption. Es gibt auch alle notwendigen Verbindungsmodule, aber NFC ist die ganze Zeit nur eine Option für gewählte Märkte.

Quelle: GSMchoice.com; 71 mal gelesen .

Autor: Monika Konopa

Veröffentlicht:
Autor: Adam Łukowski

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen. Sei der Erste und fang die Diskussion an!
Geben Sie Ihre Meinung hinzu!
W E R B U N G

 Leider gibt es noch keine Meinungen.

 Geben Sie Ihre Meinung hinzu!