W E R B U N G

Xiaomi Pocophone F1
Tests

Veröffentlicht:
Autor: Adam Łukowski

Das Poco ist eigentlich cool

Sicherungen

In unserer Region funktioniert die Gesichtserkennung einfach nicht, im Menü findet ihr sogar keine Optionen, die mit dieser verbunden ist! Um das System einzuschalten, müssen wir das Smartphone davon „überzeugen,” dass wir uns z.B.: in Indien befinden. Dort funktioniert es. Ich weiß nicht, warum es so ist, aber ich hatte das gleiche Problem mit dem Modell Xiaomi Mi 8, aus diesem Grund habe ich die Tests unterbrochen. Ich hatte sogar die Gelegenheit, mit dem Chef von Poco, Jai Manim darüber zu diskutieren, aber er war nicht im Stande, eine sinnvolle Erklärung zu nennen, bestätigte nur eindeutig meine Theorie, dass das mit rechtlichen Problemen verbunden ist – entweder mit dem Datenschutz oder mit Patenten. Diese Funktion soll irgendwann nach dem Update aktiviert werden, aber es gibt leider keine genauen Informationen zu diesem Thema.

Wenn ich schon über die Sicherungen schreibe, informiere ich, dass der im gemeinsamen Rahmen mit der Kamera platzierte Fingerabdruckscanner sehr gut funktioniert und eine perfekte Lage hat. Man kann ihn mit dem Finger einfach erreichen und funktionierte in 9 von 10 Versuchen richtig. Zusätzlich kann er die Rolle eines Kameraverschlusses erfüllen. Hier sparte man nicht.

Display

Man sparte dafür ein bisschen, was das Display betrifft. Das ist ein einfacher 6,18-Zoll-Bildsensor mit einer Auflösung von 1080 x 2246 Pixeln, was eine ordentliche Pixeldichte von 403 ppi macht. Wir haben also einen Kompromiss, aber leicht verdaulich, ähnlich wie im Fall des Plastik-Gehäuses.

Das Display ist deutlich und gibt die Farben schön wieder, hat gute Lesewinkel und das Helligkeitsniveau wurde gut angepasst. September ist in diesem Jahr sonnig – ich hatte keine Probleme mit Lesen aus dem Display. Ich hatte es nicht, bis ich die Brille mit Polarisierung anzog, durch welche man auf dem Display nichts sieht, bis wir das Handy nicht drehen.

Schade, dass es diesen Reinfall gibt – ohne ihn würde ich kein schlechtes Wort über das Display sagen. Es gibt den Filter des blauen Lichtes, das in der früher bestimmten Uhrzeit aktiviert werden kann, man kann auch den Kontrast und die Weißbalance regulieren. Wir haben auch die Möglichkeit, den notch-Ausschnitt zu verstecken, und das Display durch Doppeltapp zu erwecken. In den Diskussionen, die ich mit anderen Rezensenten führte, haben sich viele Personen über das Funktionieren des Touch-Panels beschwert, dieses hat nicht immer die Absichten des Benutzers gut abgelesen. In meinem Exemplar funktionierte es einwandfrei, für eventuelle Probleme ist meiner Meinung nach eher die Software zuständig – aber darüber schreibe ich gleich.

Quelle: GSMchoice.com; 138 mal gelesen .

Autor:

Veröffentlicht:
Autor: Adam Łukowski

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen. Sei der Erste und fang die Diskussion an!
Geben Sie Ihre Meinung hinzu!
W E R B U N G

 Leider gibt es noch keine Meinungen.

 Geben Sie Ihre Meinung hinzu!